Tipps für die Bartpflege und Bart Experimente

Abonniere meinen kostenlosen Newsletter und erhalte hilfreiche Tipps für deine Bartpflege.

Abonnierst du meinen Newsletter, dann darf ich dir E-Mails senden. Ich respektiere deine Privatsphäre und du kannst die E-Mails jederzeit abbestellen.

Bart trocken föhnen (Geschmeidig weiche Barthaare garantiert)

Bart föhnen

Wenn es um die Bartpflege geht, dann kommt man nicht drumherum den Bart mit einem Bartshampoo zu waschen. Hier stellt sich die Frage, ob es zu empfehlen ist nach einer Bartwäsche oder nach der Dusche den Bart mit einem Föhn zu trocknen?

Der Bart kann nach der Bartwäsche zum Teil trocken geföhnt werden oder in der Luft getrocknet werden. Allerdings sollten der Föhn nie auf höchster Stufe verwendet und mindestens 15 cm zum Gesicht entfernt gehalten werden. Weiterhin wird empfohlen vorher ein pflegendes Bart-Öl aufzutragen um Spliss und Bartschuppen zu vermeiden.

Vielleicht bist du am Morgen aufgewacht und dein Bart ist völlig durcheinander oder du hast eine Dusche genommen und willst den Bart schnell trocknen. In diesen Fällen kann es sinnvoll sein einen Föhn zu benutzen – ich zeige wie.

Den Bart richtig trocken föhnen

#1 Schritt – Die Vorbereitung

Bevor du deinen Bart föhnst, solltest du diesen mit einem Bartshampoo waschen und anschließend einen Bartconditioner verwenden. In dem Pflegeprodukt sind verschiedene Öle enthalten, die deinen Bart vor der Hitze schützen können. Ich würde dir nicht empfehlen einen handelsüblichen Hitzeschutz für deinen Bart zu verwenden.

#2 Schritt – Vortrocknung

Nach der Wäsche solltest du deinen Bart vorsichtig mit einem Handtuch abtrocknen. Hierzu tupfst du den Bart vielmehr trocken und vermeidest ein hastiges Reiben und Schrubben, da die noch nassen Barthaare ansonsten strukturell geschädigt werden.

#3 Schritt – Bartöl verwenden

Als nächstes nimmst du ein paar Tropfen Bartöl und verreibst dieses in deinen Handflächen. Massiere das Öl in deinen Bart ein und bilde so einen Hitzeschild gegen die erzeugte Hitze – alternativ auch reines Kokosöl. Die gesättigten Fettsäuren verhindern, dass dein Bart beim Föhnen strohig wird.

#4 Schritt – Den Bart föhnen

Nun kannst du deinen Bart ganz normal auf niedriger oder kalter Stufe föhnen. Halte das Gerät dabei mindestens 15 cm (idealerweise 30 cm) von deinem Bart entfernt und führe währenddessen kontinuierliche Bewegungen aus. Dies soll vermeiden, dass zu viel Hitze auf eine Stelle trifft.

Während du deinen Bart trocken föhnst, solltest du immer wieder mal deinen Bart kämmen – am besten eignet sich hier ein Rundkamm. Verwende dazu einen schonenden Kamm, damit du deine Haare nicht beschädigst und deine Haut nicht zu sehr reizt.

#5 Schritt – Feinschliff

Hast du deinen Bart ausreichend getrocknet und in die gewünschte Form gestylt, dann ist es Zeit für den nötigen Feinschliff. Verwende etwas Bartwichse oder ein Bartbalsam, um deinem Bart die nötige Form zu verleihen.

Das darin enthaltene Bienenwachs und die pflegenden Öle bilden eine Schutzschicht um deinen Bart und machen ihn weicher. Wenn du deine eigene Bartwichse herstellen willst, dann findest du auf meiner Seite eine hilfreiche Anleitung mit Rezepten. Klicke dazu einfach auf den Link.

5 Möglichkeiten den Schaden am Bart durch einen Föhn zu mindern

Bartol gegen Hitzeschäden am Bart

Deinen Bart mit einem Föhn zu trocknen ist möglich und eine beliebte Möglichkeit unter vielen Bartträgern. Damit du es aber in Zukunft richtig machst und die Schäden am Bart minimierst, finden du hier ein paar hilfreiche Tipps.

  • Lasse deinen Bart niemals komplett durchnässt in der Luft trocknen. Nimm ein Handtuch zur Hand und tupfe deinen Bart etwas trocken. Hierbei solltest du es vermeiden die Barthaare im Tuch zu reiben, da diese sonst verfilzen.
  • Das Schlimmste, was du deinem Bart antun kannst, ist den Föhn auf der stärksten Stufe zu benutzen. Wie oben bereits erwähnt, führt eine zunehmende Temperatur zu etwaigen Schäden an der Haarstruktur – die kleinste oder die mittleren Stufen sind hierzu ausreichend.
  • Achte auf einen Mindestabstand, wenn du einen Föhn benutzt, um deinen Bart zu trocknen. Das Gerät sollte mindestens 15 cm (idealerweise 30 cm) vom Bart entfernt in deiner Hand liegen. Fixiere das Gerät nicht auf eine Stelle und führe kontinuierliche Bewegungen aus.
  • Verwende ausschließlich qualitativ hochwertige Haartrockner mit unterschiedlichen Hitzestufen. So findest du die beste Temperatur für deinen Bart und sparst zudem Energiekosten.
  • Föhne deinen Bart nicht zu lange, da sich die Hitze über einen längeren Zeitraum anstauen kann. Idealerweise ist dein Bart danach nicht komplett strohtrocken, sondern leicht feucht.

Vorteile deinen Bart trocken zu föhnen

Der wohl größte Vorteil eines Haartrockners für deine Barthaare ist, dass du mit diesem einen unstrukturierten, widerspenstigen und lockigen Bart unter Kontrolle bringen kannst. Welche weiteren Vorteile sich ergeben, das erfährst du hier.

+ Bart glätten leicht gemacht

Besonders praktisch ist das Föhnen der Barthaare, wenn es darum geht deinen Bart zu glätten. Bevor es die Glättbürsten auf dem Markt zu kaufen gab, war der Föhn die beste Möglichkeit die Haare zu glätten.

Doch leider benutzen viele Bartträger einen schlechten Föhn, unterschätzen die Hitze und glätten ihren Bart viel zu aggressiv. Dies führt unweigerlich zu einer ganzen Reihe an Problemen mit dem Bart.

Die Bartglättung mit dem Föhn und einer Rundbürste ist eigentlich ganz einfach und wurde von mir in einem extra Artikel ausführlich erläutert. Wenn dich das Thema genauer interessiert, dann findest du die Anleitung unter dem folgenden Link – Den Bart mit einem Föhn glätten.

+ Den Bart schneller trocknen

Vorteilhaft von einem Föhn ist auch, dass du deinen Bart nach der Dusche oder nach der Waschung schnell und einfach trocknen kannst. Die heiße Luft führt dazu, dass die Barthaare in wenigen Minuten trocken sind – das ist besonders für Vollbartträger praktisch.

Allerdings bleibt zu erwähnen, dass du deinem Bart bei falscher Anwendung schaden kannst und dieser Vorteil nur mit Vorsicht zu genießen ist. Welche weiteren Nachteile sich aus dieser Methode ergeben und warum du deinen Bart vielleicht lieber nicht mit einem Föhn trocknen solltest, erfährst du im weiteren Text.

Nachteile die Barthaare zu föhnen

Das Föhnen an sich klingt sehr harmlos und vorteilhaft, jedoch kannst du mit diesem einen unwiderruflichen Schaden an deinem Barthaar verursachen. Die Probleme am Bart treten besonders dann auf, wenn du falsch und übertrieben vorgehst.

Warum der Föhn deinem Bart schadet und wie du die Schäden am besten vorbeugen kannst, das erfährst du im weiteren Verlauf des Artikels.

Das Föhnen des Bartes führt zu Hitzeschäden

Es ist mittlerweile allgemein bekannt, dass du mit einem Föhn bei zu hoher Hitze unweigerlich einen Hitzeschaden an deinen Haaren – in diesem Fall am Barthaar – verursachen wirst.

Eine zu hohe Hitze kann den geringen Anteil an Wasser im Barthaar „aufkochen“ und dazu führen das sich die einzelnen Haare ausdehnen. Die Abwärme des Föhns trocknet anschließend die äußere Haarstruktur und macht diese spröde.

Hierbei soll der Schaden mit einem Föhn laut einer koreanischen Studie am größten sein, wenn die Barthaare vollständig durchnässt sind. Bedenke aber, dass bei der Studie nicht nur ein einzelner Test durchgeführt wurde und der Bart teilweise bis zu 30 Mal hintereinander belastet wurde.

Wohlgemerkt soll nach der Studie die Lufttrocknung zu noch größeren chemischen und strukturellen Schäden am Haar führen. Da genaue Angaben zu den Bedingungen und den Forschungsmethoden fehlen, kann ich persönlich einer solchen Studie keinen großen Glauben schenken.

Ich gehe davon aus, dass es sich hierbei nur um eine gesponserte Studie handelt und eine einfache Marketingstrategie ist, die dich zum Kauf eines extra „Bartföhns“ verleiten soll. Traue keiner Studie, über die du selber nichts gelesen hast.

Dein Barthaar kann heller werden

Die Haaroberfläche wird mit zunehmender Temperatur stärker geschädigt und neigt zu helleren Farbtönen. Diese Erkenntnis klingt zunächst erschreckend – besonders dann, wenn du einen hellen Bart vermeiden willst.

Bei regelmäßiger Hitzebehandlung mit dem Föhn auf kurzer Distanz schien sich die Haarfarbe zu verändern. Hierzu wurde das Barthaar 10 Mal mit 95 °C behandelt, was als enorm belastend gilt. Eine Erklärung, warum das Barthaar heller wird, ist nicht aufgeführt.

Unangenehme Bartschuppen im Bart

Leidest du unter Bartschuppen, dann kann dies verschiedene Ursachen haben – eine davon ist das Trocknen des Bartes mit dem Föhn. Die Hitzeeinwirkung führt dazu, dass die natürliche Fettschicht austrocknet und deine Haut direkt angegriffen werden kann.

Die Bartschuppen entstehen nicht von heute auf morgen und sind das Ergebnis einer regelmäßigen falschen Benutzung des Föhns und zu wenig Bartpflege. Wie du diese und weitere negative Folgen vermeiden kannst, erkläre ich dir im nächsten Kapitel.

Fazit: Den Bart föhnen oder nicht

Eine übermäßige Hitze und die falsche Benutzung vom Föhn kann deinen Bart beschädigen. Weiterhin kann dein Barthaar durch den Wasser- und Proteinverlust heller und brüchiger werden.

Manchmal muss es einfach schnell gehen und eine Lufttrocknung ist ausgeschlossen. In diesem Fall solltest du eine gewisse Vorarbeit leisten, um deinen Bart zu schonen. Föhne danach deinen Bart auf niedriger Stufe und aus einer ausreichenden Distanz.

Würde ich dir empfehlen deinen Bart zu föhnen? Ja, du kannst deinen Bart bedenkenlos mit der von mir beschriebenen Methode trocknen. Vermeide aber dennoch einen täglichen Einsatz des Föhns.

Meine Föhnempfehlungen für den Bart:

Im Artikel habe ich erwähnt, dass du ausschließlich moderne und hochwertige Haartrockner benutzen solltest, wenn du deinen Bart trocknest. Diese lassen sich auf unterschiedliche Stufen verstellen und bieten u.a. auch einen besonders schonenden „Eco-Modus“.

Aus diesem Grund findest du hier noch ein paar ausgewählte Geräte, die ich dir für den Einsatzzweck empfehlen kann.

  • Braun HD710: Mit diesem Föhn trocknest du deinen Bart sanft, ohne die Haare zu beschädigen. Das Gerät wiegt nicht viel und bietet unterschiedliche Temperaturstufen. Eine mitgelieferte Stylingdüse hilft dabei deinen Bart besser zu glätten.
  • Philips HP8280: Hierbei handelt es sich um einen professionellen Haartrockner der Marke Philips. Dabei soll das Gerät durch seine gleichmäßige Wärmeverteilung das Austrocknen der Haare verhindern.
  • AEG HTD5584: Ein kostengünstiger und zuverlässiger Föhn mit drei Leistungs-/Temperaturstufen sowie 2 Gebläsestufen.

Hast du noch weitere Fragen wie du deinen Bart mit einem Föhn trocknen kannst? Stelle mir dazu ganz einfach deine Fragen unten in die Kommentare.

Hi. Ich bin der Bartmentor. Ich bin überzeugter Bartträger und Blogger. Auf dieser Seite teile ich wertvolle Informationen und Tipps zur Bartpflege und helfe vielen Männern damit der Bart besser aussieht.

Hi. Ich bin der Bartmentor. Ich bin überzeugter Bartträger und Blogger. Auf dieser Seite teile ich wertvolle Informationen und Tipps zur Bartpflege und helfe vielen Männern damit der Bart besser aussieht.

Newsletter für Bartträger

Hey, warte kurz! Bevor du meine Seite verlässt, abonniere den kostenlosen Newsletter und erhalte hilfreiche Tipps für deine Bartpflege.

Mit dem Abo stimmst du zu das ich dir E-Mails senden darf. Ich respektiere deine Privatsphäre und du kannst das Abo jederzeit abbestellen.

Empfohlene Blogartikel