Den Bart mit und ohne Föhn glätten – Wir zeigen wie

Bart mit Föhn glätten

Sie wollen Ihren Bart mit einem Föhn glätten und fragen sich, ob Sie das tun sollten, oder nicht? Falls Sie zudem auf der Suche nach alternativen Möglichkeiten sind und wissen wollen wie Sie Ihren Bart ohne einen Föhn glätten können, dann finden Sie hier alles, was Sie wissen sollten.

Damit Sie Ihren Bart glatt bekommen, sollten Sie diesen vorher mit einem Bartshampoo waschen und direkt danach zum Schutz mit etwas Bartöl “versiegeln”. Anschließend nehmen Sie Ihren Föhn und einen Rundkamm zur Hand und glätten Ihre Barthaare.

Sehr oft haben Männer mit Bart die Beschwerde von abstehenden Barthaaren die außer Kontrolle geraten sind. In diesem Artikel geben wir Ihnen eine Schritt für Schritt Anleitung wie Sie Ihren Bart glatt bekommen.

Anleitung: Den Bart glatt föhnen

Haben Sie einen widerspenstigen Bart der in alle Richtungen wächst und bei dem die Barthaare zu sehr abstehen, dann empfehlen wir Ihnen Ihren Bart zu glätten. In ca. 5 bis 10 Minuten können Sie mithilfe eines einfachen Föhns ein perfektes Ergebnis wie beim Barbier erzielen.

  1. Nehmen Sie eine entspannte Dusche oder waschen Sie nur Ihren Bart mit einem geeigneten Bartshampoo und verwenden Sie zusätzlich eine Bartkur. Dieser Vorgang ist wichtig, damit der Bart etwas aufgeweicht wird und sich leichter in Form bringen lässt.
  2. Tupfen Sie danach den Bart mit einem Tuch kurz etwas trocken, sodass er aber noch feucht ist.
  3. Kämmen Sie nun Ihren Bart ein wenig mit einem Bartkamm oder einer Bürste durch, damit sich verfilzte Barthaare lösen.
  4. Anschließend sollten Sie ein Bartöl in den Bart einmassieren, um Ihren Bart vor der Hitze des Föhns zu schützen.
  5. Stellen Sie Ihren Haartrockner auf die niedrigste Stufe damit Sie mit der Hitze Ihre Bartstruktur nicht beschädigen – fangen Sie am besten mit den Seiten an und arbeiten Sie sich runter bis zur Kinn- und Halsregion.
  6. Halten Sie den Föhn in 15 cm Abstand über dem Kamm und kämmen Sie von oben nach unten – hier stylen Sie Ihren Bartwuchs in die gewünschte Richtung.
  7. Wiederholen Sie den Vorgang so oft wie nötig und so wenig wie möglich, bis Ihre Barthaare glatt genug sind.
  8. Wenn Sie fertig mit dem Bart glätten sind, können Sie vereinzelt abstehende Barthaare mit einer Bartschere trimmen. Zum Schluss können Sie auch Bartwichse verwenden, um Ihren Vollbart in die gewünschte Form zu bringen.

Extra Tipp: Ein Rundkamm ist hier empfehlenswerter, da sich mit diesem der Bart besser glätten lässt. Ersatzweise kann auch ein herkömmlicher Bartkamm verwendet werden.

Nun sind Ihre Barthaare geglättet und unter Kontrolle gebracht. Bedenken Sie aber bitte, dass Sie Ihre Barthaare NIE zu 100 % glatt bekommen werden, jedoch lassen sich mit dieser Methode die abstehenden Barthaare besser stylen.

Sie wollen gerne wissen, ob es ratsam ist Ihren Bart mit einem Föhn zu trocknen oder sogar zu glätten?

Kein Problem. Wir haben dazu einen ausführlichen Artikel geschrieben – hier finden Sie unseren informativen Beitrag wie Sie Ihren Bart mit dem Föhn trocknen.

Benötigte Produkte für die Bartglättung mit dem Föhn

Um Ihren Bart mit einem Föhn zu glätten, brauchen Sie ein paar einfache Hilfsmittel und Pflegeprodukte. Diese sollen Ihnen der Vorgang erleichtern und Ihren Bart vor irreversiblen Schäden schützen.

  • Haartrockner: Ein einfacher Haartrockner (hier als Föhn bezeichnet) reicht aus, um Ihren Bart zu glätten und in die gewünschte Richtung zu stylen. Achten Sie bei der Verwendung nur darauf, dass Sie diesen nicht auf der stärksten Stufe verwenden, da die Hitze Ihre Barthaare beschädigen kann.
  • Bartshampoo: Der Bart sollte vor dem eigentlichen Glättvorgang ordentlich gewaschen werden. Hierzu empfehlen wir Ihnen die Verwendung von speziellem Bartshampoo und auf herkömmliche Shampoos zu verzichten.
  • Bartöl: Das Öl ist besonders wichtig und dient als schützende Schicht für Ihre Barthaare – ein paar Tropfen reichen bereits aus. Wir würden Ihnen die Verwendung von einem natürlichem Bartöl vor und nach dem Prozess empfehlen.
  • Bartkamm: Ein einfacher Kamm reicht aus, um Ihren Bart mit dieser Technik zu glätten. Allerdings wird es Ihnen leichter fallen, wenn Sie einen Rundkamm oder eine Rundbürste einsetzen.

Bartglätteisen – Den Bart ohne Föhn glätten

Bart glätten vorher/nachher Vergleich

Den Bart mit einem Föhn zu glätten kann eine aufwendige und gewöhnungsbedürftige Angelegenheit sein. Eine wesentlich einfachere Methode ist es Ihren Bart mit einer Glättbürste zu glätten.

Diese speziellen Bürsten sind für den Einsatz am Bart konzipiert und unterscheiden sich im Vergleich zu einem herkömmlichen Haarglätter. Wohlgemerkt empfehlen wir Ihnen nicht Ihren Bart mit einem normalen “Haarglätter” zu glätten.

Barthaare mit einer Glättbürste glätten

  1. Waschen Sie auch hier Ihren Bart idealerweise vorher mit einem Bartshampoo oder zumindest mit etwas Wasser.
  2. Trocknen Sie Ihren Bart mit einem Tuch etwas ab und halten Sie diesen feucht.
  3. In der Zwischenzeit schalten Sie Ihre Glättbürste ein und warten Sie bis sich diese ausreichend erhitzt hat – in der Regel ca. 3 Minuten bei 150 bis 200° Celsius.
  4. Kämmen Sie währenddessen Ihren Bart mit einer Bartbürste durch und lösen Sie einzelne Barthaare.
  5. Verreiben Sie ein paar Tropfen Bartöl in Ihren Händen und schmieren Sie dieses in Ihren Bart.
  6. Nun können Sie mit der Glättbürste durch Ihren Bart wie gewohnt fahren und Ihren Bart glätten. Wir empfehlen Ihnen langsame Bewegungen für ein besseres Endergebnis.

Extra Tipp: Die Hitze der Glättbürste bestimmen Sie selber je nach Struktur Ihrer Barthaare und wie glatt Sie diese haben wollen. In der Regel brauchen Sie hierzu mindestens 130 °C für einfach zu pflegende Haare.

Sind Ihre Barthaare sehr gewellt und wild, empfehlen wir Ihnen eine Hitze zwischen 150 und 200 °C. Bei hohen Temperaturen sollten Sie Ihren Bart nicht zu lange der Hitze aussetzen.

Welche Glättbürste ist für den Bart zu empfehlen?

Auf dem Markt existieren mittlerweile einige Anbieter der speziellen Glättbürsten für den Bart und wir können Ihnen zum aktuellen Zeitpunkt keinen genauen Vergleich anbieten. Aus diesem Grund behalten wir es uns vor Ihnen hier ein entsprechendes Produkt zu empfehlen und verweisen auf die Suche bei Google.

Das sollte eine gute Glättbürste für den Bart haben:

  • Unterschiedliche Temperatureinstellungen zwischen 130 und 200 °C.
  • Schnelles Aufheizen der Bürste für spontane Einsätze – idealerweise MCH Heizung.
  • Innovative Konstruktion der Bürsten, um Verletzungen im Gesicht auszuschließen.
  • 360° drehbares Netzteil, für eine bessere Handhabung beim Glätten Ihres Bartes.
  • Automatisches Not-Aus bei nicht Verwendung der Bürste.

Den Bart mit etwas Bartöl und einer Bartbürste glätten

Vor der Zeit von Föhn und der elektrischen Glättbürste gab es nur die Möglichkeit den Bart mit einer einfachen Bartbürste und etwas Bartöl zu glätten – dabei können wir nicht wirklich von “glätten” sprechen.

Hierzu wurde der Bart wie bereits beschrieben mit warmem Wasser aufgeweicht und mit etwas Bartöl behandelt. Anschließend wurde dieser mit der Bürste über eine längere Zeit trocken gekämmt.

Erstaunlicherweise stehen die Barthaare nach der Pflege nicht mehr stark ab und sind umgangssprachlich “geglättet”.

Das Ergebnis können Sie nicht mit heutigen Verfahren vergleichen und diente mehr dazu, dass die Barthaare nicht abstehen. Ist Ihr Bart besonders widerspenstig, dann wird diese Methode nicht viel bringen.

Wenn Sie Ihren Bart glätten wollen, dann empfehlen wir Ihnen entweder die erste Methode mit dem Haartrockner oder alternativ eine geeignete Glättbürste zu kaufen.

Diese Verfahren sparen Ihnen viel mehr Zeit bei der Bartpflege und sind wesentlich effektiver.

Haben Sie noch weitere Fragen zum Bart und wie Sie diesen glätten sollten? Stellen Sie uns Ihre Fragen unten in die Kommentare und wir werden Ihnen antworten.

About Us

Auf Bartmentor geben wir Ihnen Tipps für Ihren Bart und dessen Pflege. Zudem finden Sie hier Vergleiche und Testberichte der besten Produkte für den Bart.