Was ist die unangenehme Bartphase und wie überwindet man sie?

Für die meisten Männer ist der Bartwuchs ein Initiationsritus.

Aber wie bei allen anderen Dingen gibt es eine Lernkurve, wenn es darum geht, die Kunst der Gesichtsbehaarung zu meistern.

In diesem Artikel erkläre ich dir, was es mit der unangenehmen Bartphase auf sich hat und wie du sie überwinden kannst, damit du mit einem Vollbart am besten aussiehst.

Was ist die unangenehme Bartphase?

Vielleicht erging es dir wie mir: Du lässt dir seit einiger Zeit einen Bart wachsen und fühlst dich langsam ein wenig unwohl.

Diese unangenehme Phase des Bartwuchses ist die kurze Zeit nach den ersten zwei Wochen und vor dem ersten Monat.

Das ist der Zeitpunkt, an dem deine Gesichtsbehaarung lang genug ist, um keine Stoppeln mehr zu haben, aber immer noch kurz genug, um nicht als prachtvoller Bartwuchs erkannt zu werden.

Ein unbeholfener Bart ist ein Bart, der unfokussiert ist und keinen hochwertigen Look hat. An diesem Punkt ist es schwer zu unterscheiden, ob du Stoppeln hast oder einen Bart trägst.

Das ist auch der Punkt, an dem dein Bart so lückenhaft aussieht, weil du noch einen so kurzen Bart hast, dass viel Haut durchscheint.

Einige der neuen Strähnen müssen erst noch einwachsen und einige der alten Haare sind bereits ausgefallen.

Wenn du dir einen dichten Bart mit guter Deckkraft wachsen lassen kannst, ist es möglich, dass du dich gar nicht mit den unangenehmen Bartphasen auseinandersetzen musst.

Wir sind aber alle genetisch unterschiedlich und die Mehrheit der Männer durchläuft diese nahezu schmerzhafte Phase des Bartwuchses.

Tipp: Ist dein Bartwuchs lückenhaft oder schwach ausgeprägt, dann kannst du versuchen Regaine Männer Schaum zu benutzen. Dabei handelt es sich um Minoxidil, worüber ich in meinem Blog bereits berichtet habe.

Wie lange dauert es, bis mein Bart gut aussieht?

Bärte sind wieder in Mode, aber viele Männer finden, dass die unangenehme Bartphase sie daran hindert, gut auszusehen.

Es ist unrealistisch zu erwarten, dass ein Bart nach ein paar Wochen Wachstum gut aussieht.

Da dein Bart in den ersten Wochen, in denen sich die Follikel füllen, fallen dir vielleicht einige ungleichmäßige und lückenhafte Stellen auf.

Der lückenhafte Bart ist der Punkt, an dem es wirklich knifflig werden kann.

Deshalb ist es am besten, ein paar Wochen zu warten, bis das Gesichtshaar in einer angemessenen Länge gewachsen ist.

Aber wie lange braucht mein Bart, um gut auszusehen?

Es gibt von Mann zu Mann große Unterschiede, wie schnell der Bart wächst und wie dicht er wird.

Manchmal kann es bis zu sechs Monate dauern, bis deine Gesichtsbehaarung zu einem richtigen Bart gewachsen ist.

Tipps zur Überwindung der peinlichen Bartphase

In der unangenehmen Bartphase wirst du deinen Bart hassen.

Das führt dazu, dass man ständig das Bedürfnis hat, den Bart zu stutzen oder in Form zu bringen.

Selbst die besten Bärte sehen in der unbeholfenen Phase komisch aus.

Vier Wochen sind nicht annähernd genug Zeit, um einen Hinweis auf das zu geben, was kommen wird.

Ich habe festgestellt, dass du mit anhaltender Geduld den Bart deiner Träume in nur zwei Monaten erreichen kannst.

Es gibt keine Tricks oder Gimmicks, nur harte Arbeit und Hingabe.

Hör auf, deinen Bart zu trimmen oder zu formen, bis zwei Monate vergangen sind. Schon bald wirst du sehen, dass deine Gesichtsbehaarung zur Normalität zurückkehrt.

Du musst dich nur zwei Monate lang nicht rasieren oder dein Gesicht trimmen, wie schwer kann das sein?

Nachdem du die unangenehme Phase des Bartwuchses hinter dir gelassen hast und die Haare immer noch schlecht und nicht wie ein richtiger Bart aussehen, solltest du überlegen, ob es sich lohnt, den Bart wachsen zu lassen.

Du könntest dich auch für einen kürzeren Stil entscheiden oder einfach nur Stoppeln in Form eines 3-Tage-Bartes haben.

Benutze Bartöl gegen den Juckreiz

Du hast vielleicht aus religiösen oder kulturellen Gründen angefangen, dir einen Bart wachsen zu lassen, aber bald wirst du in die unangenehme Bartphase kommen.

Bei den meisten Männern fangen die kurzen Barthaare an, sich auf der Haut zu kräuseln und die Spitzen der Barthaare drücken und kratzen dagegen, was Juckreiz und Rötungen verursacht.

Eines der ersten Dinge, die du tun solltest, ist in ein gutes Bartöl zu investieren.

Das Bartöl lässt deinen Bart nicht nur besser aussehen, sondern sorgt auch dafür, dass er feucht bleibt und nicht juckt.

In meinem anderen Blogartikel findest du weitere Informationen zum Bartöl und eine große Übersicht der empfohlenen Produkte.

Solltest du feststellen, dass dein Bart stark juckt, kannst du vor dem Schlafengehen eine Creme gegen Juckreiz auftragen.

So musst du dich morgens nicht mehr so oft kratzen.

Info: Es gibt Männer, die nie mit einem Ausschlag oder Juckreiz zu kämpfen haben, der durch ihren Bart verursacht wird. In der Regel haben diese Männer gerade und dünne Bärte und damit nicht wirklich viel Glück, denn kurze, nicht dicke und verspielte Bärte sehen in der Regel nicht so gut aus, wenn sie länger wachsen.

Die richtigen Bartpflege-Produkte können hilfreich sein

Bist du in der unbeholfenen Bartphase, steht das Barthaar gerne gerade heraus.

Es gibt ein paar Produkte, die du ausprobieren kannst, um den Bart zu bändigen.

Bartbalsam, Bartwachs und Bartöl sind eine beliebte Wahl für Männer, die ihren Bart stylen wollen.

Du kannst versuchen, etwas Bartwachs zu verwenden, damit dein Bart flach auf der Haut liegt, und wenn das nicht hilft, gibt es auch Bartglätter, die für kurzes Gesichtshaar entwickelt wurden.

Diese Produkte sorgen dafür, dass dein Bart gesund und gepflegt aussieht, und verhindern, dass er zu trocken oder brüchig wird.

Du kannst deinen Bart nach dem Duschen auch föhnen, um ihn zu glätten. Aber das ist nicht die effektivste Methode, um den unangenehmen Bartwuchs zu kontrollieren und auch nicht die schnellste.

Hör auf, dich auf deinen Bart zu konzentrieren

Die unangenehme Bartphase ist ein häufiges Problem, das viele Männer durchmachen.

Es fängt damit an, dass dein Verstand dir sagt, dass du dich auf deinen Bart konzentrieren sollst, aber dann fühlst du dich seltsam dabei und kannst nicht aufhören, darüber nachzudenken.

Die gute Nachricht ist, dass es einen Weg aus dieser Phase gibt, und zwar indem du dich auf andere Dinge konzentrierst.

Hier sind einige Tipps, die dir helfen, die unangenehme Bartphase zu überwinden:

  1. Finde etwas, für das du dich begeistern kannst und konzentriere dich darauf. Ist der Fokus auf etwas anderes gerichtet, werden deine Gedanken nicht so sehr von deinem Bart angezogen.
  2. Nimm dir jeden Tag etwas Zeit für dich. Selbst wenn es nur 15 Minuten sind, wird es dir helfen, dich zu entspannen und dich nicht mehr auf deinen Bart zu konzentrieren.
  3. Du solltest deinen Bart nicht mit anderen Bärten vergleichen. Die Vorstellung, dass du dich auf einer unendlichen Reise befindest, gibt dir eine unrealistische Sicht auf deine Fortschritte und die anderer.

Tipp: Willst du deinem Barthaar was gutes tun, dann versuche Biotin in deinen Ernährungsplan einzubauen. Mehr darüber erkläre ich dir im Blog unter dem Link.

Fazit zur unangenehmen Bartphase

Fühlst du dich in der Welt der Bärte ein bisschen verloren oder kommst du gerade in die unangenehme Phase, in der dein Bart anfängt, sich zu füllen und auf seltsame Weise zu wachsen, dann hast du die unangenehme Bartphase erreicht.

Die unbeholfene Bartphase ist der Zeitraum des Bartwachstums, der nach zwei Wochen und vor einem Monat des Wachstums deiner Gesichtsbehaarung stattfindet.

Vielleicht fällt dir auf, dass deine Gesichtsbehaarung jetzt einfach nicht richtig aussieht: Du hast einen lückenhaften Wuchs und es ist zu lang für einen Stoppelbart, aber nicht lang genug für einen Vollbart.

Das sind die Ursachen für seine Unbeholfenheit.

Beim Bartwuchs ist es wichtig, nichts zu überstürzen.

Viele Fachleute sagen, dass es in dieser kurzen Zeitspanne nur darauf ankommt, geduldig zu sein und an deinem Bartwuchsziel festzuhalten.

Vermeide kostspielige Fehler und sei geduldig mit der Natur.

Viel Erfolg mit deinem Bart!

Foto des Autors
Hi. Ich bin Adnan. Ich bin überzeugter Bartträger und Blogger. Auf dieser Seite teile ich seit 2017 hilfreiche Informationen und Tipps zur Bartpflege und helfe vielen Männern damit der Bart besser aussieht.

Empfohlene Artikel